Benard am Podium, Viola auf Platz 6 und Lokomwa im geschlagenen Feld!

Cross4

Ein sehr hartes Rennen liegt heute hinter unseren Athleten. Bei, nach dem Schneefall der letzten Tage extremen und ungewohnten Bedingungen konnten Benard, Lokomwa und Viola die gesteckten Ziele zwar nicht erreichen, treten morgen aber mit jeder Menge neuer und für die Zukunft wichtiger Erfahrungen die Heimreise nach Italien an.

DAMEN RENNEN
Für Viola war es ihr erster richtiger Crosslauf seit vielen Jahren und diese Unerfahrenheit wurde ihr auch etwas zum Verhängnis. Ihre Klasse zeigte sie sehr früh, als sie sich an die Spitze des Hauptfeldes setzte. Bei einer Kurve zeigte sie sich kurz verwirrt, stockte und verlor dadurch wichtige Meter. Mental dadurch etwas geknickt konnte sie in der Folge das Tempo der Schnellsten nicht mehr halten, kämpfte mit dem tiefen Boden und mußte sich am Ende mit dem 6. Platz zufrieden geben. Kein schlechtes Ergebnis, für ihre Klasse aber nicht zufriedenstellend.

HERREN RENNEN
Als Mitfavorit gestartet verschlief Benard etwas den Start und hatte auf den ersten Kilometern zu kämpfen die Lücke nach vorne zu schließen. Diese notwendige Energiereserven fehlten ihm im zweiten Teil des Rennens, als er sich zwar souverän an die 3. Stelle setzen, dem führenden Duo aus Äthiopien und Bahrein aber nicht folgen konnte. Aufgrund des ungewohnten Terrains aber eine durchaus beachtenswerte Leistung von Benard, der auch mit nicht optimalen Schuhmaterial für diese Verhältnisse zu kämpfen hatte.

Lokomwa, vermutlich der schnellste Mann im Feld, zeigte sich zu Beginn stark, setzte sich nach kurzer Zeit an die Spitze des Feldes, ehe er schon sehr früh zu Sturz kam und ein Gegner ihm mit Spikeschuhen eine Verletzung am Bein zufügte. Schnell merkte man ihm an, dass er danach Schmerzen hatte, das Tempo drosseln und die Spitze ziehen lassen mußte. Sehr bitter für ihn, da einerseits seine Form ausgezeichnet ist und er andererseits in den letzten Tagen schon mit Schmerzen nach einer kleinen Operation an der Hand (ein Abszess mußte ihm am Montag entfernt werden) zu kämpfen hatte. Letztendlich finishte er am enttäuschenden 16. Platz, den er aber ohne sich zu verausgaben erreichte und somit nach einigen Tagen Regeneration für seinen nächsten Lauf am Samstag wieder top fit sein sollte.

Ergebnisse

Link zur Liveübertragung der Läufe in voller Länge hier
Damen (06.00-30.00)
Herren (47.00-1.22.00)

An dieser Stelle ein großer Dank nochmals an Mike Dostert, der unsere Athleten bestens betreut hat und uns diesen Start in Belgien erst ermöglichte. Morgen Mittag geht es zurück nach Mailand, wo bereits Massagen und diverse Regenerationsmaßnahmen geplant sind.

Euer run2gether Team

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.