Lago di Comabbio Run – Corri con Samia, so nennt sich der Benefizlauf in Italien,

Samia Yusuf Omar bei den Olympischen Spielen 2008

der seit 2015, im Gedenken an die somalische Sprinterin Samia Yusuf Omar, jährlich in der Lombardei veranstaltet wird.

Samia Yusuf Omar (1991-2012) war eine somalische Leichtathletin, die ihr Land bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking über die 200m Sprintdistanz vertreten hatte.

Immer wieder von islamistischen Extremisten bedroht, die Frauen und Mädchen das Recht auf Sport absprachen, verließ Samia 2010 ihr Heimatland und ging zu Verwandten nach Äthiopien. Dort wollte sie sich auf die Teilnahme für die Olympischen Spiele 2012 in London vorbereiten. Da sie von der somalischen Regierung aber keine Papiere erhielt, versuchte sie schließlich mit einer Verwandten, über den Sudan und Lybien, allein Europa zu erreichen. Die Umstände ihres Todes sind nicht genau geklärt, aber gesichert scheint, dass sie ein Flüchtlingsschlauchboot mit 62 Menschen wählte und vermutlich im April 2012 kurz vor der maltesischen Küste ertrank.

Marco (re) unterstützt mit Africa&Sport unseren Verein seit 2015

Marco RAMPI, Obmann von Africa&Sport und einer der Initiatoren des Bewerbs hat die Botschaft und Idee der Veranstaltung so beschrieben:
 „In 2012, after being extremely affected by the tragic death of Samia, we thought and looked for the way to remember her story and raise awareness of people in front of tragic fates as precisely that of Samia.We are firmly convinced, with this event, to be able to go to the world of sport and in particular of the race and the running and spread our message. „

Seit 2015 wird der Lago di Comabbio Run – Corri con Samia ausgetragen, jedes Jahr werden die Einnahmen einem sozialen Projekt zur Verfügung gestellt. Für dieses Jahr wurde run2gether bedacht und unsere Initiative, unseren kenianischen Athleten und ihre Familien über die pandemiebedingten Einkommensausfällen zu helfen, ausgewählt.
In den vergangenen Jahren haben unsere kenianischen Athleten, die von Varese aus, viele Bewerbe in Italien absolvierten, den Bewerb immer sehr gerne mit ihrer Teilnahme für die gute Sache unterstützt.

Die Menschen in der Lombardei sind selbst durch die Corona-Pandemie aufs allerhärteste getroffen worden. Viele von ihnen haben Familienmitglieder und Freunde verloren und bangen um das wirtschaftliche Überleben der Region nach den vielen und langen Wochen strengster Quarantäne. Dennoch sollte der Gedenklauf auch in diesem schwierigen Jahr stattfinden, anders wie in den Jahren zuvor und dennoch vereint in Gemeinschaft und Solidarität, laufend Gutes zu tun und durch den Sport Wichtiges zu bewegen.

Der Lauf wurde am Sonntag 7. Juni 2020 als virtueller Lauf veranstaltet. Der Comabbio See liegt zwischen dem Lago Maggiore und dem Lago Varese in der westlichen Lombardei.
Jeder Teilnehmer wählte sich seine eigene Distanz, indoor oder outdoor – jeder für sich und doch zusammen. Ob laufend, spazierend, walkend oder am Rad, auch Schwimmen und Plogging war willkommen. Dieses Jahr gab es keine Wertung, jeder sollte die Teilnahme und den Tag in der Natur einfach genießen. Ca 180 Teilnehmer folgten diesem Aufruf und spendeten insgesamt an die € 4.000 für run2gether.

Sprachlos, überwältigt und von tiefstem Herzen berührt, danken wir jedem einzelnen Teilnehmer für die großartige Unterstützung!
Asante sana!!

Euer run2gether Team