Neue kenianische Teammitglieder landen in Wien

,
2017 03 16 12.16.09

Heute sind fünf unserer run2gether Athleten wohlbehalten aus Kenia in Wien Schwechat gelandet. Unsere arrivierte Lucy Wambui MURIGI, die sich nach verletzungsbedingter durchwachsener letztjähriger Saison im Winter optimal auf das neue Wettkampfjahr vorbereiten konnte, führte das Team der Neulinge an. Begleitet wurde sie von Samuel, Viola, Josphat und Kemboi.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Ausnahme von Kemboi sind die neuen Teammitglieder allesamt das erste Mal in ihrem Leben in einem Flugzeug gesessen. Begeistert erzählen sie Johann (Heinzi) Heinzl und Thomas Kratky, die sie am Flughafen Wien Schwechat im Empfang genommen haben, von ihrem aufregenden ersten Flug. Während Kemboi in Wien bleibt und am Wochenende seinen ersten Halbmarathon in Europa in Wels bestreiten wird, wurden die anderen vier noch am Flughafen von Thomas Krejci und Kerstin Petz abgeholt. Sie werden heute bis Innsbruck fahren und bei unserer treuen Quartiergeberin Isolde Höfinger-Pattis (D A N K E !!) nächtigen, um morgen zeitig in der Früh weiter in die Schweiz zu fahren, wo ebenfalls am Wochenende der stark besetzte Kerzerslauf stattfinden wird.

Kemboi verbrachte nach einem gemeinsamen Mittagessen den Nachmittag bei Thomas im Büro und fuhr später mit Heinzi zum Lauftreff Wien, der jeden Donnerstag stattfindet. Allein die Ankündigung, dass diesmal wieder ein kenianischer Athlet dabei sein wird, lockte diesmal fast 15 run2gether Freunde zum gemeinsamen Lauf in den Wiener Prater ein.

run2gether Lauftreff mit kenianischem Gast

Kemboi und Birgit beim Lauftreff in Wien

run2gether Lauftreff – Gruppenfoto mit Kemboi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun wünschen wir unseren Läufern gutes Ankommen in Europa und vor allem Good Luck für die kommende Bewerbe!

Euer run2gether Team

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.