„Punktemaximum“-Wochenende prolongiert

Foto 1 BIG 786 674

Im Fußballjargon ausgedrückt könnte man es bisher als Punktemaximum bezeichnen, was unsere Athleten bisher erreicht haben. Nach den Erfolgen gestern in Villach gab es auch heute beim Stralivigno Halbmarathon in Italien einen 3-Fach Sieg bei den Herren, sowie einen Doppelsieg bei den Damen. Und quasi als Draufgabe beim Arlberger Jakobilauf Siege in der Damen und Herrenkategorie.

Nach langer Anfahrt ins verregnete Livigno (nahe St.Moritz) blieb nur kurz Zeit, um die Beine zu lockern und sich auf den anspruchsvollen Halbmarathon mit etwa 400Hm vorzubereiten. Die Konkurrenz war aber heute nicht wirklich groß und so wurde die Müdigkeit in den Beinen nach der Fahrt zu keinem entscheidenden Faktor. Geoffrey Gikuni NDUNGU, Peter Chege WANGARI und Robert Panin SURUM setzten sich nach wenigen Kilometern an die Spitze und diktierten das Tempo. Ab km 8 wurde es dann ein Paarlaufen der langjährigen Freunde und Trainingspartner Gikuni und Chege, ehe sich am Ende Gikuni wie erwartet ohne wirklich gefordert zu werden in 1.12.43 durchsetzte. Knapp dahinter Chege und mit etwas Abstand Surum auf Platz 3. Tolle Leistung des Trios!

Bei den Damen ein ähnliches Bild. Veronicah Njeri MAINA und Lucy Wambui MURIGI vom Start weg unangefochten an der Spitze. Sie konnten sich gegenseitig unterstützen, zumal Vero mit einer im Laufe der Anreise immer massiveren Verkühlung etwas zu kämpfen hatte. Auf den letzten Kilometern dann ein Vorstoß von Lucy die schließlich in neuer Streckenrekordzeit von 1.20.27, knapp vor Vero siegte. Congratulations!

Ergebnisse Stralivigno

Früh aufstehen, inklusive langer Anreise hieß es heute auch für unsere Athelten Janet Jepkosgei KIMUGUNG und Samuel Njeru KARANI, die den Jakobilauf in St. Anton am Arlberg bestritten.
Am Start angekommen wurden die Läufer zwar von angenehmen Lauftemperaturen um die 15°C, aber leider auch von starkem Regen begrüßt. Pünktlich um 16.00 ging es auf die 21,1 km lange Strecke, die zuerst abwärts ihren Wendepunkt in Schnann hatte, dann wieder stetig berauf zurück nach St. Anton führte und mit ca. 200 HM keineswegs als flach zu beurteilen ist. Samuel lief stets ein kontrolliertes Rennen und konnte unangefochten seinen Vorsprung von über 5 Min. auf den Zweitpatzierten ins Ziel bringen. Er gewinnt in 1.08.53 und bleibt deutlich unter der Siegerzeit von dem vorjährigen Sieger Stanley Kipkoech Kirui.
Janet war eine Klasse für sich und demonstrierte nach ihrem Hitzekollaps in München endlich wieder ihre Überlegenheit und siegte eindrucksvoll in 1.25.47!! Congratulations to both, es war kein leichtes Rennen!
Nach der Übernachtung in Götzens ging es Sonntagmorgen zurück zum Camp in Turrach.“

Ergebnisse Jakobilauf

Am Sonntag wartet nun um 9Uhr noch die vermutlich größte Herausforderung des Wochenendes auf unsere Läufer. Der Grintovec Berglauf in Slowenien. All the best guys!

Euer run2gether Team

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.