Samson’s Konstanz (noch) nicht belohnt

DSC 0575titel

Seit seinem Marathondebüt 2011 in Nairobi lauft Samson Mungai KAGIA regelmäßig ausgezeichnete Zeiten. Nach 2mal 2.14 steigerte er sich danach auf Zeiten von 2.10 und 2.11 in den Jahren 2013 und 2014. Der ihm längst vergönnte und zuzutrauende Sprung unter die 2.10er Grenze blieb ihm leider auch heute in Turin verwehrt. Simon Kamau NJERI mußte bei seinem Marathondebüt etwas Lehrgeld zahlen, nimmt aber sicherlich viele Eindrücke und Erfahrungen, die ihm bei seinen nächsten Starts helfen werden mit nach Kenia.

Vom Start weg zeigten Samson und Simon Kämpferherz und nahmen das Heft quasi in die Hand. Aufgrund der fehlenden Pacemaker waren es unsere beiden Athleten, die auf den ersten 10-15km für das notwendige Tempo für eine Zielzeit um 2.10 sorgten. Der vereinbarte Wechsel an der Spitze fand leider sehr selten statt, da sich die anderen Athleten großteils im Hintergrund hielten. Lediglich der später Drittplatzierte Titus Masai übernahm ebenso Führungsarbeit. Sicherlich auch aufgrund dieser „Arbeit“ an der Spitze mußte Simon bei km 18 etwas abreissen lassen, lief aber sehr lange in Sichweite zur Spitze sein tempo weiter ehe er auf den letzten 15km ziemlich zu kämpfen hatte und schließlich in 2.22 am 7. Platz das Ziel erreichte. Samson zeigte sich fast durchgehend an der Spitze, mußte leider aber bei etwa km 30, auch aufgrund einer bereits bei km 15 aufgetretenen leichten Muskelverletzung im Leistenbereich, eine 3 köpfige Gruppe ziehen lassen. Wer Samson kennt weiß allerdings, dass auch ein Abreissen für ihn kein Grund ist zurückzustecken und die Flinte ins Korn zu werfen. Auf den letzten Kilometern zwar alleine kämpfte er aber dennoch sehr tapfer, hielt das Tempo durchaus hoch und finishte am undankbaren 4. Platz in durchaus sehr guten 2.11.46! Congratulations Samson! Der Tag wird kommen an dem alles passt und er einen weiteren Schritt nach vorne machen wird; davon sind wir alle überzeugt!

Ergebnisse Turin Marathon

Nun ist Relaxen angesagt ehe es morgen zeitig früh wieder zurück nach Kenia geht.

Euer run2gether Team

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.