Schnee getrotzt und Sonne genossen!

DSC 0678

Zwar schon einige Tage zurück aber dennoch in guter Erinnerung sind die Wettbewerbe vergangenen Wochenendes in Lech und St.Moritz. Nicht nur aufgrund der unterschiedlichen Wetterverhältnisse, sondern natürlich auch wegen der starken Leistungen unserer LäuferInnen.

Höhenhalbmarathon Lech am Arlberg

Die heurige Austragung des 12. Höhenmarathons war zugleich die erste Teilnahme für das Run2gether Team in Lech am Arlberg. Die Herausforderung stellte die Bewältigung der Halbmarathondistanz (21.8 km) mit eindeutigem Berglaufcharakter (975 HM) dar. Für diesen selektiven Streckenverlauf wurden unsere vier kenianischen Berglaufspezialisten gemeldet. Lucy Wambui MURIGI, Henry Kimani MUKURIA, Peter Chege WANGARI und Samuel Njeru KARANI.

Nach der Anreise von der Turracher Höhe, wo das Run2gether Team jeden Sommer stationiert ist, ging es pünktlich um 10 Uhr, trotz sehr niedriger Temperaturen und strömenden Regens, auf die schwierige Strecke. Schon beim ersten Anstieg waren die drei kenianischen Läufer in der Spitzengruppe und setzten sich im Verlauf des Rennes zunehmend von den anderen Konkurrenten ab. Bis zum letzten Abschnitt waren alle drei Teamkameraden zusammen, erst die letzte Abwärtspassage nach Lech brachte die Entscheidung. Henry Kimani MUKURIA setzte sich schließlich in einer Siegerzeit von 1:31, 42 trotz zweimaligen Sturzes auf der regennassen Strecke gegen seinen Teamkollegen Peter Chege WANGARI mit nur 7 Sekunden Vorsprung 1.32, 49 durch. Der drittplatzierte Samuel Njeru KARANI war während des letzten Anstieges noch Teil der Führungsgruppe und musste erst bei der letzten Abwärtspassage seine Teamkollegen ziehen lassen und finishte in 1: 34,33.

Lucy Wambui MURIGI war von Beginn des Damenrennens an stets eine Klasse für sich. Die Großglocknersiegerin 2014 lief unangefochten an der Spitze des Damenfeldes und erreichte, trotz zeitweiligem Schneefall in höheren Lagen, das Ziel in Lech in unglaublichen 1:47, 11. Alle Läufer hatten mit den kaltnassen Temperaturen und dem wechselnden rutschigen Untergrund zu kämpfen, dank der ausgezeichneten Organisation und zahlreicher Streckenposten, konnte die Veranstaltung aber ohne Verletzungen abgeschlossen werden!

Ein großes Lob dem Lecher Veranstaltungsteam, das trotz der widrigen Witterungsverhältnisse ein hervorragend organisiertes Laufevent bot. Die Infrastruktur des sport.lech.parks zu nützen, erwies sich an diesem Tag in mehrfacher Hinsicht als Goldtreffer für die Beteiligten: die Läufer konnten sämtliche Annehmlichkeiten der Sporthalle (Startnummernausgabe, Umkleide- und Duschen, Verpflegung, Siegerehrung) an diesem unwirtlichen Tag nutzen. Die Siegerehrung fand, umrahmt von Livemusik, in trockener, warmer und äußerst herzlicher Atmosphäre statt.
Vielen Dank den sehr freundlichen Organisatoren, die aus den verregneten äußeren Bedingungen ein absolut heiteres Lauffest gemacht haben!

Ergebnisse

Engadiner Sommerlauf über 25km

Von gänzlich anderer Seite zeigte sich das Wetter einen Tag später im Engadin. Nach einem sehr gemütlichen Abend mit toller Verpflegung bei unserer Teamkollegin Isolde in Innsbruck – vielen herzlichen Dank!!! – gings in aller Früh für Brendah, Veronicah, Simon, Paul und Kiarie in das bei Ausdauersportlern so beliebte Höhentrainingsgebiet um St.Moritz. Wolkenloser Himmel aber kühle Temperaturen nur knapp über 0° erwarteten uns in der Schweiz. Bei traumhafter Bergkulisse fiel es leicht sich in Wettkampfstimmung zu bringen und starke Konkurrenz aus Äthiopien ließ ein spannendes Rennen erwarten. Die Strecke führt entlang der Seen von Sils über St.Moritz nach Samedan und bietet anspruchsvolle Abschnitte mit einigen Höhenmetern, landschaftliche Leckerbissen und schnelle Passagen entlang der Seen. Bald setzte sich eine 3-köpfige Spitzengruppe mit Simon, Paul und einem Äthiopier vom Rest des Feldes deutlich ab. Bei den Damen war sehr schnell klar, dass Veronicah heute unantastbar war und ein einsames Rennen an der Spitze mit dem Streckenrekord im Visier lief. Den adidas-Sprint in St.Moritz (Ausrüstung im Wert von 450.-€ wartete auf den Sieger) konnte Simon dank seiner Sprintfähigkeiten eindrucksvoll für sich entscheiden, mußte kurz danach aber den sehr starken Äthiopier ziehen lassen. Die langen Distanzen sind sowohl für Simon als auch Paul derzeit noch Aufbauläufe und nicht ihre wirkliche Stärke. Während Simon den sicheren 2. Platz ins Ziel brachte und wie der Sieger unter dem bisherigen Rekord blieb hatte Paul auf den letzten Kilometern hart zu kämpfen und rettete mit letzter Kraft und 1 Sekunde Vorsprung den 3. Platz ins Ziel. Am 6. Platz und als Sieger seiner Altersklasse komplettierte Kiarie ein sehr starkes Teamergebnis bei den Herren.

Bei den Damen beeindruckte Veronicah bei ihrem letzten Rennen vor ihrem Heimflug nach Kenia wie so oft in diesem Sommer. Mit lockerem, wunderschönen Laufstil lief sie ein konstant starkes Rennen und verbesserte schlußendlich den Streckenrekord um über 4 Minuten! Wow; that was really impressive! Kurz danach mußten Vero’s Haare daran glauben :-). Am 2. Platz und ebenfalls mit sehr guter Leistung – wie unsere jungen Herren konzentriert auch sie sich auf kurze Distanzen – folgte Brendah. Congratulations!

Ergebnisse

Euer run2gether Team

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.