Doppelsieg bei Teambewerb

2015031418282400

Ein gelungener Auftakt trotz Anreiseproblemen beim Americana Teambewerb in Monfalcone.

Aufgrund eines kurzfristigen Flugausfalls landeten unsere Athleten Mary, Caroline, Edwin und Kariuki mit 2 Tagen Verspätung erst heute früh um 5.50Uhr aus Kenia kommend in Wien. Statt 2 Tagen Anpassung ging es umgehend im Auto in 5 Stunden ans Mittelmeer nahe Triest. Wenigstens blieb vor dem Start am Nachmittag noch etwas Zeit um im wunderbaren Sistiana Mare zu entspannen und etwas die Beine zu lockern. Wirklich eine sehenswerte Küste.

Der Lauf selbst in Monfalcone war ein reiner Elitelauf mit Teams, bestehend aus jeweils einer Dame und einem Herren. Diese hatten je eine 600m Runde im Stadtzentrum zu absolvieren, ehe das jeweils letzte Paar ausscheiden mußte. Zwischen den Starts gab es 2 Minuten Pause. Klingt etwas verwirrend und ungewohnt, war aber für die Zuschauer durchaus ein spannender Bewerb. Zwar hätte man in den ersten Runden sicher etwas taktieren können, unsere Athleten drückten dem Bewerb aber vom Sart weg ihren Stempel auf und konnten alle der insgesamt 9 Rennen (jeweils 2x 600m) gewinnen. Entscheidend war es dann eigentlich erst bei den letzten 3-4 Rennen, als die Konkurrenz aus Italien, Slowenien, Ungarn und Marokko durchaus zu beachten war. Im Finale gab es aber schließlich ein spannendes internes Finish zwischen den Schlußläufern Edwin KIPKORIR (im Team mit Mary Wangari WANJOHI) und Paul Kariuki MWANGI (mit Caroline CHERONO), das Edwin ganz knapp für sich entscheiden konnte.

Congratulations to all of them!

Ebenfalls gut gelandet sind Esther Wanjiru MACHARIA und Robert Gaitho GITITU, die morgen beim Wels Halbmarathon am Start stehen werden. Alles Gute den Beiden schon jetzt!

Und last but not least können wir auch über die Ankunft von Geoffrey Gikuni NDUNGU in Europa berichten. Lange war es ruhig um ihn, nachdem er in Florenz wegen Achillessehnenproblemen aufgegeben hatte und nun haben wir uns gemeinsam entschieden das Jahr 2015 ganz ins Zeichen der Behandlung und Genesung zu stellen. Er landete in Zürich, wo er Dank unserer Partnerschaft mit ON vom schweizer Olympiaarzt behandelt werden wird und danach zu weiteren Therapien nach Österreich kommt. Bis Ende April werden wir alles versuchen um seine Probleme in den Griff zu bekommen. Kopf hoch Geoffrey!

Euer run2gether Team

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.