Österreichischer run2gether Nachwuchsläufer startet durch…..

402D3E00 6184 4D11 A798 23D477D2C096

In den vergangen Monaten konnten wir immer wieder über unsere erfolgreichen ‚jungen wilden‘ österreichischen run2gether Nachwuchsläufeirnnen wie zb Carina REICHT, Anna GEOSS oder Martina WALCH berichten. Heute dürfen wir euch einen jungen Mann vorstellen, der erst vor einem Jahr durch run2gether zum Laufen gekommen ist. Jetzt, nur 1 Jahr später, startet er voll durch.

Maximilian Pfeifer, 17 Jahre, bestritt heute, 26.10.2017, einen Wettkampf als Trainingslauf, um seinen Status Quo zu ermitteln. Es handelte sich um einen 3,2 km Lauf im Prater, dem Finale Grande. Ohne Tapering und ohne spezielle Vorbereitung auf einen schnellen, kurzen Lauf war es umso überraschender, dass er sich gleich der zweiten Verfolgergruppe anschließen, in dieser gut mithalten konnte und schließlich als erster dieser Gruppe ins Ziel kam.
Er wurde Gesamtfünfter und Erster in seiner AK mit einer Pace von 3:45 mit Reserven nach oben. Während die Wetterbedingungen wirklich ideal waren, aber die Wendepunkte doch sehr eng und die Läufer dort extrem abbremsen mussten, lässt diese Leistung wirklich hoffen.

Maximilian war letztes Jahr das erste Mal auf der Hochrindl bei den kenianischen Sommerlaufwochen dabei. Dort ging es vor allem noch ums „Wie überlebe ich diese Woche überhaupt?“. Aber der Funke sprang über und nach einem Jahr intensiver Kontakte mit den kenianischen Athleten sowohl über diverse Medien als auch persönlich bei Familie PFEIFER zu Hause, packte ihn der Ehrgeiz. Maximilian beschloss durchzustarten, was man heuer auf der Hochrindl durch stark verbesserte Trainingsleistungen eindeutig bemerken konnte. War er im Vorjahr noch bei den Letzten, so war das heuer völlig umgekehrt.

Seit Juni 2017 trainiert Max nach den Plänen von Mag. Stephan Werner (einem Schulkollegen von unserem Roman Tramoy-Weger), er wird behutsam, aber doch bestimmt an seine Grenzen geführt. Hier einmal ein großes Danke, denn ohne Struktur und Plan ginge das gar nicht. Durch den permanenten Austausch über das Training können die Einheiten auch kurzfristig adaptiert werden. Max trainiert sehr diszipliniert und zielorientiert. Nicht selten steht er um 5.30 Uhr auf, um noch vor der Schule seine Trainingseinheit abzuspulen. Die Ergebnisse geben ihm recht. Nachdem heuer noch ein Lauf im November ansteht, heißt es erst danach an der Grundlage zu arbeiten und das Laufjahr mit 2 Trainingswochen in Kenia abzuschließen, um im nächsten Jahr das 1. Mal bei den österreichischen Meisterschaften teilzunehmen.

Wir wünschen ihm dazu viel Glück, vor allem aber Ausdauer, die nötigen Energien, aber in erster Linie viel Freude am Laufen, nur weiter so!

Deine Eltern Birgit und Marius, sowie die ganze run2gether Familie ist stolz auf dich!

Euer run2gether Team

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.